Berta (reserviert)

23. Okt 2020

Berta (reserviert)

Schoßhündin XXL gefällig? Die überaus verschmuste Berta zeigt sich im Tierheim als absolut rasse-untypisch. Wer hat viel Platz in seinem Zuhause und in seinem Herzen für diese tolle Komondor-Hündin?

Name: Berta

Rasse: Komondor (-Mix)

Geschlecht: weiblich

geb: ca. 03/2017

Schulterhöhe: ca. 70cm

Kastriert: bei Ausreise

Anlagehund: nein


Kontaktperson: Sandra Olbricht

Telefon: 0178-6961806

E-Mail: slbrchtcnfrd



Hier kommt die unglaubliche Berta - eine verschmuste Frohnatur im XXL-Format!

Die stattliche Hündin, die bei ca. 70cm Schulterhöhe zur Zeit ungefähr 40 Kg auf die Waage bringt, ist in ihrem Herzen ein Schoßhund und zeigt sich ganz rasse-untypisch verschmust, vertrauensvoll und höchst menschenfreundlich. Dies wäre ihr fast zum Verhängnis geworden:

Die wahrscheinlich ziemlich reinrassige Komondor-Hündin lebte ursprünglich auf einem Bauernhof. Als der Besitzer starb, konnten die Erben nicht viel mit ihr anfangen, da sie nicht aggressiv genug war, um den Hof zu beschützen. Deshalb sollte diese tolle Hündin eingeschläfert werden. Glücklicherweise kam es anders und Berta ins Tierheim. 

Von hier aus sucht die riesige Schmusemaus nun ein geeignetes Zuhause bei lieben Menschen. Ich konnte sie bei unserer letzten Fahrt im Oktober kurz kennen lernen und war total begeistert von Berta: sie freut sich riesig, wenn man sich ihr zuwendet und weiß dann kaum, wohin mit ihrem Glück. Sie springt und kringelt sich und möchte am liebsten in einen hineinkriechen. Einfach ein toller Hund! Bei aller überschüssigen Energie ist sie jedoch erstaunlich leichtfüßig und - soweit ihre Begeisterung dies zulässt - auch vorsichtig, so dass sie einen trotz ihrer 40 Kg eher nicht umwirft.

Sie zeigt bislang nichts von der rassetypischen Sturheit und Eigenständigkeit, sondern ist eher leichtführig.

Auch wenn Berta sich weder im alten Zuhause noch im Tierheim als typischer Komondor zeigt, ist eine gewisse Kenntis der rassetypischen Eigenschaften mit Sicherheit von Vorteil - oder das Interesse und die Bereitschaft, sich intensiv damit zu beschäftigen. Dass Berta viel Platz benötigt und somit eher für Haus und Garten statt für eine Stadtwohnung geeignet ist, versteht sich wohl von selbst.

Auch dass die Fellpflege bei dieser Rasse sehr zeitintensiv ist, sollte man bedenken - die Auswirkungen, wenn man dies NICHT zuverlässig erledigt, sieht man auf den Bildern; es kommt zu massiven Verfilzungen. Das Fell des Komondors bildet, wenn man es wachsen lässt, ähnlich wie beim Puli rasta-ähnliche Schnüre, die geordnet und gepflegt werden wollen. Man kann das Haarkleid natürlich auch trimmen.

Berta hat bereits mit Hunden zusammengelebt, so dass sie sich auch als Zweit- oder Dritthund eignen würde (vorausgesetzt, die Couch ist groß genug!) Ihre Verträglichkeit mit Artgenossen wie auch ihre Reaktion auf Katzen kann aber gerne noch gezielt getestet werden.

Wer verliebt sich in diese wunderbare Hündin und holt sie heim? Auch eine Pflegestelle als Sprungbrett ins Glück wäre wunderbar!

Berta könnte schon bei der nächsten Fahrt mit an Bord sein. Sie ist dann gechipt, geimpft, kastriert, gegen Parasiten behandelt und natürlich tierärztlich gecheckt. Außerdem hat sie ein großes Blutbild sowie gültige EU-Reisepapiere im Gepäck - und ganz viel Liebe natürlich sowieso!

Wir freuen uns auf Ihre Anfrage!